OOP Tag 4

Nach der OOP-Party in der Pianobar des Hotels gestern Abend ging es heute früh weiter:

Vortrag 1: „iOS Software Development“. Prima Vortrag! Viel kannte ich ja schon🙂 Aber ich konnte auch noch etwas lernen.

Vortrag 2: „Entwicklung platformunabhängiger mobiler Anwendungen für iPhone & Co“: Reine Werbeveranstaltung für Oracle, auch wenn der Vortragende ein Studi war, der seine Masterarbeit präsentieren wollte. Ob es wirklich am Ende des Jahres eine Java-Runtime von Oracle für das iPhone geben wird …????

Mittagessen

Vortrag 3: „Persistenz im Zeitalter von NoSQL“

Keynote: Kevlin Henney „97 Things Every Programmer Should Know“ Wieder zitiere ich gerne meinen Kollegen: „Kevlin Henney stößt Tom DeMarco vom Thron. War das geil!“. Ich füge hinzu: „…Ausgezeichnet!“ Hinterher hat mein Kollege auch noch ein „Danke!“ von Kevlin per Twitter bekommen. Respekt!

Hier die vorgestellten 17 von den 97 Dingen:

  • Do Lots of deliberate practice

  • Learn to estimate

  • Step Away from the Keyboard

  • Code Review

  • Document only what the Code cannot say

  • Code in the Language of the Domain

  • Concenience is Not a -ility

  • Prefer Domain Specific Type to primitive type

  • The longerity of Interims Solutions

  • The Boy Scott Rule

  • The Road to Performance is littered with Dirty Code bombs

  • Two wring Things can make it right

  • Testing is the Engineering Rigor of Software Development

  • Write Tests for People

  • Ask „What would the user do?“

  • Read the humanities

  • Ubunto coding for your friends

Vortrag 4: Peter Hruschka: „Quality Driven Architecture“. Die vier Architekturschichten von Evans haben mich an unsere MPIRE-EE Architektur erinnert, insbesondere die Business Schicht, die unsere Domain-Schicht darstellt:

Abend-Session mit Adam Bien: „Java FX 2.0“. Zwar musste der Vorteag umgestellt werden, da Adam Bien die Preview von Java FX 2.0 noch nicht präsentieren durfte. Dafür war er aber immer noch sehr informativ. Laut Bien sind Steve Jobs und Larry Ellison ja gute Freunde – Das am Morgen in einem Vortrag angedeutete Java JRE für Ende des Jahres wollte er zumindest nicht ausschließen…

Ach ja – noch ein Nachtrag: Da war noch die Sache mit dem Entspannungs-Liegestuhl… Frei nach Kaa: Schau mir in die Augen … Vertraue mir …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: