True Grid

Heute war ich mit meinem Schwager Martin in „True Grid“, dem neuen Film der Coen Brüder. Er basiert auf der gleichen Romanvorlage wie „Der Marshall“ (mit John Wayne) aus dem Jahr 1969. Obwohl er 10 Oskar-Nominierungen bekommen hatte, ging er am Ende leer aus… was ich zumindest zum Teil verstehen konnte: Es war kein umwerfender, beeindruckender Film, mit irgendwelchen tollen Gimmicks. Es war ein klassischer Western, dem die Jagd eines Mädchens auf den Mörder ihres Vaters als Geschichte zu Grunde lag. Jeff Bridges als Marschall war toll, aber Matt Damon als Texas Ranger konnte ich die Rolle irgendwie nicht abnehmen… Auch das Ende war dann schließlich etwas zu abrupt für meinen Geschmack. So gesehen, könnte man meinen ich hätte keinen guten Film gesehen, aber das stimmt nicht: Es war ein prima Film, der mich gut unterhalten hat, aber wie ich fand nicht ganz so gut war, wie er vermarktet wurde. Wenn man aber Western-Fan, kann man sicherlich darüber hinwegsehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: