Tolkien Tag 2011

Schloss Steprath

In diesem Jahr fand zum dritten Mal der Tolkien Tag des Stammtisch Linker Niederrhein statt. Das Motto war diesmal „Das Schicksal des Rings liegt in deiner Hand“. Wieder wurde als Termin das Wochenende nach Pfingsten und als Ausrichtungsstätte das Schloss Steprath in Walbeck (bei Geldern) gewählt.

Im Vorraum des Schlosses konnten sich die Besucher am Stand des Bücherkoffer aus Geldern mit Literatur rund um Tolkien und Fantasy im Allgemeinen versorgen. Am Stand gegenüber bot Rene van Rossenberg vom Tolkienshop.com allerlei interessante und verlockende Angebote für Sammler an: Von Buttons und Schmuck, über (meist englischsprachliche) Bücher bis hin zu Bildern und Waffen-Repliken gab es alles was das Herz begehrt! Im kleinen Speisesaal wurden Spiele aus dem Bereich Fantasy vorgestellt: Tabletop Spiele wie „Herr der Ringe“ bzw. „Ringkrieg“, PC-basierte wie Herr-der-Ringe–Online oder Legends, aber auch klassische Brett und Kartenspiele.

Anders als im letzten Jahr wurden diesmal beide Rittersäle des Schlosses für Vorträge genutzt:


  • Marcel Bülles stellte die Deutsche Tolkien Gesellschaft vor und präsentierte in einem Bilderbuchkino „Herr Glück“ von J.R.R Tolkien.

  • Myk Jung las aus seiner Übersetzung aus dem blauen Buch: „Der Herr der Ohringe I und II“ und berichtete weiteres aus der Mittelmäßigen Welt.

  • Dr. Helmut W. Pesch sprach „Von Esperanto bis Elbisch“ und präsentierte eine Reise durch die wundersame Welt der erfundenen Sprachen.

  • Friedhelm Schneidewind gab einen Einblick in die Ursprünge der Drachen, u.a. auch über den Draak von Pont und die Drachensage um die Stadt Geldern. Weiterhin sprach er über „Lust am Leiden – Grenzen des Selbst“, wie es die Heldinnen und Antihelden schaffen, an ihre physischen und psychischen Grenzen auf eine Art zu gehen, die man als moderne, »zivilisierte« Menschen in aller Regel nicht mehr kennt.

  • Stefan Servos brachte den Zuhörer auf den aktuellen Stand der Verfilmung des „Hobbits“

  • Der Vorsitzende der DTG, Dr. Christian Weichmann, stellte J.R.R. Tolkien als Person vor, präsentierte Hörspiele, Hörbücher und Lieder und gab einen Einstieg in die Mythologie von Mittelerde, indem er von den Ereignissen vor denen aus dem „Herrn der Ringe“ berichtete, so wie sie in Tolkiens Werk „Das Silmarillion“ beschrieben sind.

  • Dass die Phantastik in Wirklichkeit gar nicht phantastisch ist, sondern mit ihren Metaphern und Übertreibungen gerade von unserem realen Leben in seinen existenziellen Facetten erzählt, darüber sprach Frank Weinreich in seinem Vortrag „Die Phantastik ist nicht phantastisch“. Außerdem gab er einen Überblick über die Tolkienforschung.

  • Andreas Zeilinger beantwortete in seinem Vortrag die Frage „Hat Aragorn die Krone Gondors rechtmäßig erlangt?“

Hobbithöhle

Parallel zu den Vorträgen, gab es auch natürlich wieder die Möglichkeit in Workshops selbst aktiv zu werden:


  • Dr. Helmut W. Pesch demonstrierte die Verwendung der Tengwar-Schrift für deutsche Texte und zeigte so, wie man Elbisch schreiben kann.

  • Sebastian Kleinen vom Stammtisch Linker Niederrhein präsentierte wie jedes Jahr seinen eigenen Workshop „Met brauen“.

  • Die Grupppe Fellow-Ship führte einen Tanzworkshop mit den Tänzen Chapelloise, Tourdion und Ungaresca durch.

  • Der Workshop Gewandungen bot die Gelegenheit Tipps und Tricks der Schnitterstellung und des Nähens zu erhalten.

  • Der Sport- und Bogenschützenclub aus Walbeck bereichert eden Tolkien Tag wieder mit einem Schießstand und Informationen rund um den Bogensport. Gegen einen kleinen Obulus konnte selbst zum Bogen gegriffen werden.

  • An jedem der zwei Tage gab es ein Quiz (mit vielen Preisen unserer Sponsoren!) rund um Tolkien und seine Welt. Bei der ein oder anderen Frage mussten die Mitglieder der Darstellergruppen befragt werden, was das Quiz interessanter machte, als nur Antworten aus Büchern zu suchen.

Schwertkämpfer der Fellow-ship.de


Der Garten des Schlosses wurde von den beiden Gruppen „Fellow-Ship“ und „Dúnedain Germany“ bevölkert. So wurde der Besucher auch optisch nach Mittelerde entführt und gewann Einblicke ins Lagerleben! Die Lagerfeuer wurden dann auch am Samstagabend für die Grill-Party der Veranstalter und geladenen Gäste genutzt:

Lagerfeuer

Am Stand von Jörg „Sam“ Heininger vom Stammtisch Linker Niederrhein konnte dagegen die (vegetarische) Küche der Hobbits probiert werden. Die Gruppe „Fafnir“ unterhielt die Gäste am Samstag mit mittelalterlicher Musik vom Niederrhein.

Fafnir

Trotz des ziemlich „mittelmäßigen“ Wetters war der Tolkien Tag 2011 ein voller Erfolg: Insgesamt 402 Tageskarten sowie 134 Wochenendkarten (werden doppelt gezählt) wurden verkauft. Hinzu kamen ca. 240 Kinder bis 12 Jahren, die Dank der Förderung des dt. Beamtenbundes und Landesjugendamtes kostenlosen Eintritt hatten. Zusammen mit den knapp 75 Gästen und Vortragenden kamen wir somit auf ungefähr 985 Teilnehmer des Tolkien Tages!

Der Stammtisch Linker Niederrhein sagt „Danke!“ und freut sich schon auf das Wochenende nach Pfingsten im nächsten Jahr, denn „nach dem Tolkien Tag ist vor dem Tolkien Tag“.

Ach ja: Die Presse und das Fernsehen hatten sich auch interessiert:

PS: Weitere Bilder gibt es in meiner Galerie.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: